Bericht von der Fachtagung Palliative Geriatrie

Die 14. Fach­ta­gung Pal­lia­tive Geri­atrie Berlin fand am 18. Ok­to­ber 2019 in der Kon­rad-Ade­nauer-Stiftung statt

Von Eve­line Harder

Das diesjährige Thema lautete: „Pal­lia­tive Geri­atrie kön­nen wir uns nicht (mehr) leis­ten? – warum wir sie trotz­dem brauchen und wie wir sie gestal­ten kön­nen“. Dirk Müller, Vor­sitzen­der der Fachge­mein­schaft Pal­lia­tive Geriatrie/Unionhilfswerk Se­niorenein­rich­tun­gen gGmbH, hatte wie im­mer in­ter­na­tionale Ref­er­enten für dieses span­nende Thema gewin­nen kön­nen. In der Diskus­sion­srunde „Di­a­log und Re­flex­ion zum Tages­thema “ forderten Pro­fes­sor Dr. Ma­rina Ko­jer, Wien, und Dr. Roland Kunz, Zürich, mehr Pflegekräfte mit Kom­pe­tenz. In Öster­re­ich gestal­ten die Ler­nen­den die Aus­bil­dung selbst mit, ak­tives Ler­nen genannt.  Der Schweizer Kunz be­tonte, müssten Pflegekräfte und Ther­a­peuten überzeugt wer­den, dass sie al­ten Men­schen eine Freude machen, in­dem sie sie be­treuen und ver­sor­gen. Pal­lia­tive Geri­atrie ist ein Geschenk für alte Men­schen.

An die Diskus­sion schlossen sich fünf Fachvorträge an, die zum großen Teil Fall­beispiele aus der Praxis bzw. aus dem Kranken­haus waren. In den Pausen er­fol­gte ein in­ten­siver Gedanke­naus­tausch mit an­deren Teilnehmern/innen. Zu Wort ka­men auch zwei Bestat­tungs­fir­men, die mit ihren Stän­den im Foyer In­for­ma­tion­s­ma­te­r­ial zur Bestat­tungskul­tur an­boten. Am Nach­mit­tag fan­den sechs Work­shops statt. Rund­herum war dies ein großer Er­folg der Tagung, der viele neue Im­pulse auf dem Ge­biet der Pal­lia­tiven Geri­atrie ver­mit­telte.

Mitmachen

LANDESNETZERK BÜRGERENGAGEMENT BERLIN — Blog­beitrag von Eve­line Harder
zuletzt über­ar­beitet 29.10.2019

 

Print Friendly, PDF & Email