„aus meinem Leben“: Flucht

Liebe Leser, endlich hat es mich wieder erwischt: Das Ehrenamt. Zum Start dieses Blogs möchte ich über Persönliches berichten – aus meinem Leben, das schon sehr fortgeschritten ist, denn ich bin 78 Jahre und 3 fache Urgroßmutter.

Blogbeitrag von ew

39 wurde ich (nach Kriegsausbruch) in Bessoarabien geboren (damals Rumänien, vor dem 1. Weltkrieg Russland, nach dem2. Weltkrieg UdSSR, heute Ukraine). Mit 4 Monaten kam ich durch die Hitler-Aktion „Heim ins Reich“.

2 Jahre wurden wir in Lagern hin- und hergeschoben: Dresden, Zwickau, Lutzmannstadt (vor 1940 und nach 1945).

Dann wurden wir in Westpreußen im Kreis Tüchel angesiedelt, was für uns herzzerreißend gruselig war, als wir entdeckten, dass vorher die polnischen Bauern verjagt oder umgebracht wurden von Hitlers „Wehrmacht“.

1945 Flucht vor der russischen Armee.

Meine Stimmung an unserer Ankunft in Niedersachsen: keiner wollte die Flüchtlinge aufnehmen, erst mit zwanzig nahmen die Bauern und auf. Die ersten Jahre waren mehr als mühsam.

 

Gerade deshalb habe ich ein weites Herz für Freunde, für Flüchtlinge, für andere Mentalitäten. Ich wohne seit 21 Jahren im rosa Dreieck in Schöneberg und fühle mich sehr wohl in dieser Mischung aus zauberhaften Jungs und multi-kulti in unserem Haus: außer 5 deutschen Parteien ist Kroatien, Litauen, Spanien, China, Israel, Lettland, Amerika, Türkei, Iran (Persien) und Rußland vertreten.

Natürlich entstehen nette Nachbarschaften nicht automatisch: Immer, wenn jemand ins Haus zieht, mache ich mich bekannt, frage ein wenig, wie sie in unserem Haus gelandet sind, biete meine Hilfe an und freue mich über jeden Schritt, der ihnen gelingt.

Es ist eine große Bereicherung meines Lebens.

 

Jeden Abend gehe ich fröhlich zu Bett und bin dankbar für meine wunderbare Hausgemeinschaf, in der ich mich so geborgen fühle, dass ich die Idee, in ein Seniorenheim zu gehen, vorerst aufgab, weil ich die liebevolle Hilfsbereitschaft, die ich hier erlebe, nicht missen möchte.

Ich wünsche mir viele Zuschriften und Mitmacher/innen und wenn Sie mögen, verfasse ich in meinem nächsten kleinen Beitrag meine Hausgemeinschaft und erzähle von meinem Kiez.

Den Kreis werde ich nach Bedarf erweitern auf ganz Berlin.

Mitmachen

LANDESNETZERK BÜRGERENGAGEMENT BERLIN – Blogbeitrag von ew
zuletzt überarbeitet 18.04.2019

 

Print Friendly, PDF & Email